• Synonym für Allergien - eine Pusteblume
    Allergologie
  • Skalpell - steril auf grauem Untergrund
    Ambulante-Operationen
  • faltige Haut
    Berufsdermatologie
  • Frau erhält Botox Injection
    Botox
  • Quellgas vor blauem Hintergrund
    Carboxy
  • junge und alte Frau mit schöner Haut
    Filler
  • Laserstrahlen
    Lasermedizin
  • Pflanze und Pipette auf Holz
    Mesotherapie
  • schöne Beine - glatt vor weißem Hintergrund
    Phlebologie
  • Photodynamik mit rotem Licht
    Photodynamische-Therapie
  • Hinweisschild UV auf der Tür zum Behandlungszimmer
    UV-Therapie
  • Rücken mit schematischer Darstellung des Hautaufbaus
    Vorsorge

UV-Therapie

Behandlungszimmer mit UV Beschriftung

Behandlung von Hauterkrankungen mit Creme-PUVA, UVA und UVB 311 nm

UV-Therapie heilendes Licht

Die Lichttherapie (Phototherapie) gehört seit Jahrzehnten zu den bewährten Behandlungsmethoden zahlreicher Hauterkrankungen.

Ultraviolette Strahlen (UV-Strahlen) sind Bestandteile des Sonnenlichts, die das Auge nicht wahrnimmt. Je nach Wellenlängenbereich werden sie in UV-A-, -B- und -C-Strahlen unterteilt. In Maßen sind UV-Strahlen für den menschlichen Organismus unverzichtbar.

UV-Strahlen wirken im Allgemeinen antientzündlich. Sie hemmen 

bestimmte Zellen des Immunsystems, lindern Juckreiz und vermindern die übersteigerte Bildung von Hautzellen bei Schuppenflechte.

Die kurzen Wellen der UV-B-Strahlung dringen nur in die obere Hautschicht, die Epidermis, ein.

UV-B-Strahlen werden bei Schuppenflechte, Neurodermitis und Juckreiz eingesetzt. 

Langwellige UV-A-Strahlen stoßen dagegen bis in das tiefer liegende Bindegewebe vor.

UV-A-Strahlen helfen am besten bei Neurodermitis und Mastozytose.

Sie können auch einer Sonnenallergie vorbeugen.

Bei der sogenannten Creme PUVA-Therapie wendet der Patient 30 Minuten vor der 

Bestrahlung an den betroffenen Hautarealen eine Creme mit Psoralen an, eine Substanz, die die Haut lichtempfindlicher macht und dadurch den Effekt der Lichttherapie verstärkt. 

Eine PUVA-Therapie wird bei schwerer Schuppenflechte (Psoriasis), Knötchenflechte (Lichen ruber planus), Sonnenallergie, chronischen Handekzemen und T-Zell-Lymphom (Mycosis fungoides) angewendet.

In unserer Praxis wird die Lichttherapie in einer modernen, computergesteuerten Kabine durchgeführt. 

Sie bietet ein hohes Maß an Sicherheit durch elektronische Speicherung der jeweiligen Dosiseinstellung. Für die Kopfhaut, Hände und Füße haben wir spezielle Teilbestrahlungsgeräte.

Die Behandlung sollte über einen längeren Zeitraum mehrmals pro Woche erfolgen, um ein optimales Ergebnis zu erzielen.